Salzburger Aktionstage für eine faire Welt

Salzburger Gemeinden anzuregen, sich mit Themen wie Fairer Handel, Entwicklungszusammenarbeit oder nachhaltige Entwicklung auseinanerzusetzen, ist Ziel der Salzburger Aktionstage für eine faire Welt.

2018 finden diese vom 1.-12. Oktober statt. Wir freuen uns über Aktivitäten in vielen Gemeinden. Bitte senden Sie diese über GOFAIRSALZBURG ein.

Das Salzburger Bildungswerk erstellt für die Gemeinden kostengünstige Angebote – von Filmen über Vorträge bis Workshops. Geplant ist auch eine Exkursion zur EZA Fairer Handel in Weng. Bio Fair-Connection ist ebenfalls Partner.

Infos: Mag. Christa Wieland, 0662-872691-17, christa.wieland@sbw.salzburg.at

Advertisements

Politische Gespräche zur Erhöhung der Salzburger EZA-Mittel

Laut Austria Development Agency (ADA) ist Salzburg im Bundesländervergleich stark zurückgefallen. Spitzenreiter sind Tirol  und Vorarlberg gefolgt von Oberösterreich.

Die Vorsitzende des Entwicklungspolitischen Beirats, Amelie Höring, hat gemeinsam mit weiteren Beirats-Mitgliedern in Gesprächen mit Landesfinanzreferent Josef Stöckl (ÖVP), der für die EZA zuständigen LR Martina Berthold (Grüne) sowie LAbg. Heidi Hirschbichler (SPÖ) und Marlene Svavek (FPÖ) eine Erhöhung der Landesmittel für EZA auf das Durchschnittsniveau der westlichen Bundesländer gefordert.

Zumindest sollen wir als wirtschaftlich stärkstes Bundesland in einem ersten Schritt wieder auf die früheren 0,9 € pro Kopf kommen – derzeit sind es 0,6 €/Kopf, was 0,001 Prozent des Landesbudgets entspricht. Nach der erfolgten Bildung der neuen Landesregierung werden weitere Gespräche – u.a. mit LH Wilfried Haslauer – folgen.

Geförderte Projekte 2018

27 Projektanträge wurden im Rahmen der Ausschreibung 2018 gestellt.  21 Anträge konnten auf Vorschlag der Sitzung des EPOL-Beirats vom 15.3.2018 mit den verfügbaren Mittel in Höhe von 324.900 € positiv beschieden werden.

Je 59.980 € gehen an die Regionalpartnerschaften mit Singida (Tansania) und San Vicente (El Salvador), 111.960 € konnten an Projekte in den Ländern Äthiopien, Bhutan, Ghana, Indien, Kenia, Peru, Senegal, Philippinen, Südsudan, Tansania und Uganda vergeben werden.

59.980 € wurden für Bildungs- und Informationsarbeit in Salzburg vergeben. 30.000 € schließlich ergehen an Stipendienprogramme der Tourismusschule Kleßheim sowie des Afro-Asiatischen Instituts.  Alle EZA-Projekte sind in Salzburg verankert und weisen beträchtliche Eigenmittel durch Spenden u.a. auf.

Hier können die genehmigten Projektanträge eingesehen werden.

Projektanträge für 2019 können bis 28.2.2019 hier gestellt werden.

Salzburger Kompass für eine bessere Welt

salzburger-kompass-fuer-eine-bessere-welt-1Das AAI Salzburg hat 2017 eine sehr praktische und hilfreiche Broschüre in Zusammenarbeit mit Studierenden herausgegeben, den Salzburger Kompass für eine bessere Welt‘.

Es handelt sich um eine Sammlung von Informationen, die sich mit den Themen Konsum und Lebensstil sowie den Auswirkungen des westlichen Konsumverhaltens im Globalen Süden näher auseinander setzt und Möglichkeiten aufzeigt, um selbst aktiv zu werden.

Der Kompass gliedert sich in verschiedene Bereiche und informiert über nachhaltige sowie soziale Projekte, Unternehmen und Betriebe in der Stadt Salzburg. Derzeit gibt es eine Druckversion und auch ein pdf zum download.

Das Besondere des Salzburger Kompasses ist es, auf best practise Beispiele aufmerksam zu machen, und somit nicht nur Problemlagen offen zu legen, sondern auf Alternativen zu verweisen. Das macht praktisches nachhaltiges Handeln im eigenen Umfeld konkret möglich.

Die Broschüre ist kostenlos bei uns erhältlich (Afro-Asiatisches Institut, Wiener Philharmoniker Gasse 2, 5020 Salzburg). Sie kann auch unter office@aai-salzburg.at bestellt werden. Bis zu 20 Stück versenden wir kostenlos.

Salzburg liegt im Mittelfeld bei EZA-Förderung

EZAFörderung_BundesländerproKopf

Laut Austria Development Agency (ADA) liegt Salzburg im Bereich der Mittel für Entwicklungszusammenarbeit im Bundesländervergleich im Mittelfeld. Spitzenreiter sind Tirol mit 2,65 € und Vorarlberg mit 2,06 € pro Kopf gefolgt von Oberösterreich mit 1,47 € und Salzburg mit 0,61 € pro Kopf (Bezugsjahr 2016). Schlusslichter sind Burgenland und Kärnten, gefolgt von Wien, Steiermark und Niederösterreich (s. Grafik 1).

EZAFörderungBundesländerabsolut

Ähnlich ist die Reihung bei den Absolutbeträgen.  An erster Stelle liegt hier Oberösterreich vor Tirol und Vorarlberg, gefolgt von Niederösterreich, Wien, Steiermark und Salzburg. Schlusslichter sind wieder Kärnten und Burgenland (S. Grafik 2).

Quelle: ADA: ODA (Official Development Assistance) der Länder in EURO 2016.
Grafik: Holzinger/Entwicklungspolitischer Beirat des Landes Salzburg.
* Salzburg inkl. Sonderzahlungen durch LR Berthold

Großes Interesse am 5. Salzburger Forum Entwicklungszusammenarbeit

Forum1
Begrüßung durch Amelie Höring, Entwicklungspolitischer Beirat

In Salzburg gibt es eine Vielzahl an Initiativen, die sich im Bereich Entwicklungszusammenarbeit (EZA) engagieren. Sie vor den Vorhang zu holen und zum Erfahrungsaustausch einzuladen, ist Ziel des Salzburger Forum Entwicklungszusammenarbeit, das heuer bereits zum 5. Mal stattfand. Mit über 50 Teilnehmenden war das Forum 2017 in den Räumen des Afro-Asiatischen Instituts sehr gut besucht. Continue reading „Großes Interesse am 5. Salzburger Forum Entwicklungszusammenarbeit“