2. Call: Einreichfrist für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit sowie für Inlandsarbeit ist der 15. 8.2022

Das Land Salzburg fördert Projekte der Entwicklungszusammenarbeit sowie der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit von Initiativen, die in Salzburg situiert sind. Auf Vorschlag des Entwicklungspolitischen Beirats wurden für 2022 bereits zahlreiche Projekte gefördert. Da noch Restmittel verfügbar sind, können Anträge für Inlands- und Auslandsprojekte in einem 2. Call bis 15. August 2022 gestellt werden.

Äthiopienschwerpunkt: Bau einer städtischen Wasserversorgung für Bake Kelate

Markus Schwarz-Herda von Menschen für Menschen berichtete auf der Äthiopientagung 2021 mit dem Entwicklungspolitischen Beirat über ein gemeinsam mit den Austrian Doctors geplantes Projekts zur Wasserversorgung der Stadt Bake Kelate. Aufgrund der Auswirkungen des Bürgerkriegs hat sich der Projektstart etwas verzögert. Die geologischen Untersuchungen und das Aufstellen des Bohrturms sind nun für Herbst 2022 geplant. Hier ein Kurzbericht von der Vorstellung des Projekts bei der Tagung.

„Äthiopienschwerpunkt: Bau einer städtischen Wasserversorgung für Bake Kelate“ weiterlesen

Filmvorführung und Gespräch: GENERATION CHANGE – WER RETTET DIE WELT? Mi. 22. Juni, 20:00 Uhr



GENERATION CHANGE – WER RETTET DIE WELT?

im Das Kino, Salzburger Filmkulturzentrum, Giselakai 11

Verzweifelt angesichts der Trägheit der Politik gegenüber der Klimakrise, macht sich die Grazer Aktivistin Sarah gemeinsam mit Südwind auf eine spektakuläre Zugreise quer durch Europa – von Portugal nach Polen – und sucht Menschen mit echten Lösungen. Ein dokumentarisches Rail-Movie zwischen Krise und Hoffnung. 

Dokumentarfilm von Vanessa Böttcher im Auftrag von Südwind (80 Min. 2022, AT/DE/IT/PT/ES/CZ/PL/FR, Deutsch bzw. Originalsprache mit Deutschem Untertitel)

Anschließendes Gespräch mit:
Sarah Sadeghi 
(Protagonistin)
Lara Leik
 (universitäre Klimaaktivistin, Scientists4Future)
Karin Hörmanseder
 (Beraterin FAIRTRADE-Gemeinden Salzburg)
Moderation: Südwind

Weitere Informationen  https://www.suedwind.at/news/detail/generation-change-wer-rettet-die-welt-3/

Freier Eintritt

Kartenreservierung https://www.daskino.at/events/film-gespraech/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=350&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ee9cbd4a74b14e9361f4719af6d29820

30 Jahre Partnerschaft mit Babati von Helfen durch Teilen -15. Juni | 30-Jahre INTERSOL |- 10.-11. Juni |

Der Verein INTERSOL feiert heuer sein 30jähriges Bestehen. „30 Jahre Engagement für gelebte Solidarität und Partnerschaft auf Augenhöhe hat uns immer wieder herausgefordert neue Wege zu beschreiten und neue Kooperationen einzugehen, hier in Österreich und in unseren Partnerländern im Süden. Unserem Ziel sind wir treu geblieben: das buen vivir zu ermöglichen, gemeinsam für eine bessere Zukunft und das Gemeinwohl aller zu arbeiten!“, heißt es in der Einladung. Ebenso seit 30 Jahren engagiert ist die Gruppe „Helfen durch teilen“ in Straßwalchen in der Region Babati in Tansania. Wir gratulieren herzlich! Mehr zu den Jubiläumsveranstaltungen findet ihr in den Links sowie in den untenstehenden Programmen.

„30 Jahre Partnerschaft mit Babati von Helfen durch Teilen -15. Juni | 30-Jahre INTERSOL |- 10.-11. Juni |“ weiterlesen

„Konsumkritischer Stadtspaziergang“ machte Halt im Marmorsaal | FAIRTRADE-Stadt Salzburg unterstützt gerechten Handel

Fair und nachhaltig konsumieren wird für viele Menschen immer wichtiger. Wie ist dies möglich und welche Angebote gibt es in der Stadt Salzburg? Im Rahmen des „Konsumkritischen Stadtspaziergangs“ besuchten kürzlich interessierte Salzburger:innen die FAIRTRADE-Stadt Salzburg. Julia Rafetseder (Fairtrade-Stadt Salzburg) und Karin Hörmanseder (Beauftrage Fairtrade Gemeinden Bundesland Salzburg) informierten über die Idee des fairen Handels, wie sich die Stadt Salzburg dafür engagiert und gaben praktische Tipps für „fairen“ Einkauf. mehr

Foto: © Camera suspicta / Susi Berger

ADA – Austrian Development Agency: Änderungen der Einreichfrist zur Förderung von Einzelprojekten

Die ADA hat ihre Einreichfrist für Kofinanzierungsprojekte in Entwicklungsländern des Südens („Einzelprojekte Süd“), die der direkten Armutsbekämpfung, dem Aufbau von Selbsthilfekapazitäten der Begünstigten sowie der Stärkung lokaler Institutionen und der Zivilgesellschaft dienen, auf den 20.03.2023 verschoben. Die ursprüngliche Frist vom 20.09. 2022 gilt nicht.
Für diese Einreichrunde stellt die ADA insgesamt 1,2 Mio. Euro zur Verfügung. Ab 2023 finden einmal jährlich Runden abwechselnd für die Regionen Süd und Ost statt. Da die ADA derzeit ihre Formatvorlagen überarbeitet, bittet sie darum, die Vorlage direkt via zivilgesellschaft-international@ada.gv.at anzufordern. Details

Studienpräsentation Dr. Jean-Marie Krier: Zur Zukunft von Nord-Süd-Partnerschaften Mittwoch, 11.5.2022 19:00 Uhr

Am Mittwoch, den 11. Mai, also in zwei Tagen, gibt es die Möglichkeit, die vom Land Salzburg geförderte Studie über Nord-Süd-Partnerschaften kennenzulernen. Studienautor Dr. Jean-Marie Krier, ein ausgewiesener Experte für entwicklungspolitische Inlandsarbeit, wird Einblicke geben. Danach Diskussion mit Salzburgs Regional- und Städtepartnerschaften. Ab 19 Uhr in der Robert-Jungk-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18 sowie ONLINE. Hier geht es zur Anmeldung

Infos zur Veranstaltung

Im Rahmen des Projekts „Nord-Süd-Partnerschaften revisited“ von KommEnt, gefördert vom Land Salzburg, hat sich Jean-Marie Krier mit entwicklungspolitischen Nord-Süd- Städtepartnerschaften und Regionalkooperationen auseinandergesetzt. Ziel der Studie war es, aus den Erfahrungen anderer Nord-Süd-Partnerschaften aus Österreich und Bayern Anregungen für die entwicklungspolitischen Partnerschaften von Stadt und Land Salzburg zu gewinnen. Die Ergebnisse basieren auf einer ausführlichen Online-Recherche sowie auf Interviews mit rund 20 Personen, die in solchen Partnerschaften aktiv sind. Wir präsentieren die Ergebnisse in der Reihe „Projekte des Wandels“. Der Vorstellung der Studie folgt ein Gespräch mit Vertreter:nnen der Regional- und Städtepartnerschaft Salzburg-Singida (Dieter Rachbauer), der Regionalkooperation Salzburg-San Vicente (Hans Eder) sowie der Städtepartnerschaft Salzburg-Leon (Paul Pirker, angefragt).

Zum Referenten:

Jean-Marie Krier ist seit vielen Jahren im Bereich Entwicklungszusammenarbeit tätig. Er war u. a. Geschäftsführer der EZA Fairer Handel GmbH, Vorstandsmitglied von Südwind Salzburg und Mitglied des Entwicklungspolitischen Beirats des Landes Salzburg. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter von KommEnt führte er Evaluationen von entwicklungspolitischen Organisationen im In- und Ausland durch.

Hier geht es zur Anmeldung

KAUFEN OHNE ENDE? Konsumkritische Stadtspaziergänge | 20.5. und 10.6.

Ein konsumkritischer Stadtspaziergang ist ein informativer und interaktiver Rundgang durch Salzburg, der fairen und nachhaltigen Konsum in den Mittelpunkt stellt. Anhand von verschiedenen Stationen erfahren die Teilnehmer*innen mehr über die Produktionsschritte von Waren und wo man in Salzburg „anders“ essen, einkaufen und „selber machen“ kann.

1. Termin:  Freitag, 20. Mai 2022, 13 – 15 Uhr
Themen:
 FoodCoops, Bekleidung, Mobilität, Fairtrade Stadt Salzburg

2. Termin:  Freitag, 10. Juni 2022, 15 – 17 Uhr
Themen:
 Kaffee und Kakao in Salzburg, Macht der Konzerne & Fleischkonsum, Bekleidung, Fairer Handel 

Dauer: ca. 2 Stunden. Kostenlos!
Ausgangspunkt: Stadt Salzburg, genauer Treffpunkt wird noch bekannt gegeben
Anmeldung erforderlich:
 office@aai-salzburg.at, 0662/841413-13

Veranstalter: A3W, INTERSOL, Referat für Weltkirche, Südwind
In Kooperation mit: EZA Fairer Handel, FAIRTRADE Stadt Salzburg, FoodCoops, Salzburg Museum

Gemeinsam gegen Menschenhandel | Ausstellung 2.-27. 3. und Informationsabend 10.3. 18:30 in der KHG / Kollegienkirche

Entgegen der Vorstellung vieler ist Menschenhandel ein immer noch existentes Phänomen. Vor allem das schmutzige Geschäft im Zusammenhang mit Kinderhandel, sexuelle Ausbeutung, Zwangsheirat und der unwürdigen Generierung von Arbeitskräften ist dabei prägend. Die Wanderausstellung „Ware Mensch“ in Begleitung eines Informationsabends und einer Medienstation vermitteln Grundlegendes über diese menschenrechtswidrigen Phänomene. Weiters schärfen sie das Bewusstsein darüber, wie Menschenhandel mit unserem alltäglichen Leben zusammenhängt. Die Veranstaltungsreihe gibt den Besucher*innen praktische Tipps, um (auch im Alltag) gegen Praktiken des Menschenhandels vorzugehen.

Referierende: Sabrine Stevanovic (Wien) IBF – Interventionsstelle für Betroffene von Frauen*handel, LEFÖ – Beratung, Bildung und Begleitung für Migrantinnen*

Sprache der Ausstellung: Deutsch, Englisch

Termin: Ausstellung 2.-27. März 2022, Mo-So 10-19 Uhr, Informationsabend Donnerstag, 10. März 2022, 18:30 Uhr

Ort: Kollegienkirche (Ausstellung), AAI/KHG Clubraum (Informationsabend), Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, 5020 Salzburg

In Kooperation mit: Friedensbüro, Katholische Hochschulgemeinde/Kollegienkirche, LEFÖ – Beratung, Bildung und Begleitung für Migrantinnen*, Plattform für Menschenrechte, Salvatorianische Familie Österreich