Veranstaltungen EYD 2015

Dezember 2015

141127_andreas_zumach_4_hochformat11.12.2015 | Welt im Chaos? Friedens- und Entwicklungspolitik für das 21. Jahrhundert und die Rolle der UNO | Mit Andreas Zumach, UN-Korrespondent mehrerer Zeitungen in Genf | 19 Uhr | Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen | Strubergasse 18 | 5020 Salzburg
Wie soll die Internationale Staatengemeinschaft (UN) mit dem IS umgehen? Diese Frage stellen sich nach den Terroranschlägen von Paris viele Menschen. Andreas Zumach gilt als einer der besten Kenner der internationalen Politik. Seit 1988 arbeitet er als UN-Korrespondent mit Sitz in Genf für die Berliner tageszeitung (taz), die Zürcher Wochenzeitung (WOZ), die Presse in Wien sowie für Rundfunk- und Fernsehanstalten. In seinem neuen Buch „Globales Chaos – machtlose UNO“ setzt er sich mit den aktuellen Konfliktherden und der Rolle, die die Weltmächte darin spielten, auseinander.
Im Vortrag in der Reihe JBZ-Zukunftsbuch wird er auf die Ursachen aktueller Kriege, die chronische Unterdotierung der UNO, etwa des Flüchtlingshilfswerks, sowie auf Zukunftsstrategien eingehen. Er versucht auch Antworten auf die Frage, welcher Umgang mit dem IS zielführend sein und wie eine Friedenslösung für den Nahen Osten aussehen könnte.
Dem Vortrag folgt ein Gespräch mit Dr.in Heidi Grobauer (KommEnt) und Dr. Helmut Müller (Salzburger Nachrichten) Moderation: Hans Holzinger (JBZ, EP-Beirat des Landes).

11.12.2015 | Wie wollen wir leben? Workshop Commons, Demokratie und Handlungsmacht | 14 – 18 Uhr | Katholische Hochschulgemeinde Salzburg
Workshopleitung:   Mag.a Brigitte Kratzwald, Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin, Arbeitsschwerpunkte Commons und Solidarische Ökonomie, Graz Was sind Commons, und warum sind öffentliche Freiräume wichtig für Demokratie, Handlungsmacht und Selbstbestimmung von BürgerInnen? Welchen Zusammenhang gibt es zwischen der kapitalistischen Marktlogik und dem Verschwinden dieser Räume im Globalen Norden? Welche Auswirkungen hat die Privatisierung von Commons wie Land und Wasser im Globalen Süden auf nachhaltige Entwicklung und Ernährungssouveränität? Der Workshop gibt kritischen Einblick in diese Zusammenhänge, setzt sie in einen globalen Bezugsrahmen und stellt Handlungsoptionen zur Diskussion. Kostenlos. Der Workshop ist für alle Interessierten offen. Als Auftakt des Praxisprojekts „Wie wollen WIR leben?“ wird eine Teilnahme den Projekt-TeilnehmerInnen empfohlen. Anmeldung: office@aai-salzburg.at

November 2015

27.11.2015 | Gerechtigkeit für die Armen. Impulse von Oscar Romero für Lateinamerika und hier |Mit P. Dr. Martin Maier SJ, Brüssel, P. Gabriel Mejia, Kolumbien, Janira de Souza, Brasilien, Josef Mautner, Salzburg | 15.30 – 21 Uhr | Bildungszentrum Borromäum | VA: Katholische Frauenbewegung

27.11.2015 | Einmal Ghana hin und zurück | Eindrücke einer Studienreise von Moritz Stroh, Anna Schmolzer, Robert Gentner, Florian Toth | Evangelisches Zentrum | 19 Uhr | Schwarzstraße 25 | 5020 Salzburg

salzburger-forum-eza_ed26.11.2015 | 4. Salzburger Forum für Entwicklungszusammenarbeit Austausch- & Vernetzungstreffen | 18 – 22 Uhr | Katholische Hochschulgemeinde Salzburg
Das Salzburger Forum ist Ort für Austausch und Vernetzung für Aktive und Engagierte der Entwicklungszusammenarbeit aus Stadt und Land. 2015 ist ein entscheidendes Jahr, denn mit Ablaufen der MDGs werden die Weichen für die zukünftige Entwicklungspolitik gestellt. ExpertInnen sprechen beim Forum über die Chancen und Herausforderungen der neuen Entwicklungsziele (SDGs). Einander Kennenlernen und voneinander Lernen, mit Themen vom freiwilligen Auslandseinsatz bis hin zum Wissensaustausch über die Projektarbeit, stehen im anschließenden „Weltcafé“ im Vordergrund. Gemeinsam lassen wir den Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Afrika ausklingen. Anmeldung erbeten unter: office@aai-salzburg.at
Download Programm

18.11.2015 | Flucht nach Europa. Ursachen und Lösungsansätze | Mit Josef Reiter, Gottfried Griesmayr | Seekirchen | VA: attac Flachgau

 

15.11.2015 | Ein Dach über dem Kopf für Straßenkinder in Kolumbien | Gesprächsrunde mit P. Gabriel Mejia, UNO-Berater, Romero-Preisträger 2008 | 11 Uhr | Pfarrsaal Seekirchen | VA: Sei so frei

13.-14.11.2015 | „FAIR liebt BIO“ – Schulung von EZA Salzburg und BIO AUSTRIA. EZA Fairer Handel/Weng/Köstendorf.

11.11.2015 | Christen und Muslime – Unterschiede aushalten
Vortrag von Mag. Jonathan Werner, Theologe
Pfarrzentrum Maxglan, Maximiliangasse 2, 19.00 Uhr
Das Zweite Vatikanische Konzil hat die Christen aufgefordert vor allem die Gemeinsamkeiten der Religionen in den Blick zu nehmen, um dialogfähig zu werden. Nun, mehr als 50 Jahre nach Konzilseröffnung ist es unerlässlich, auch die Unterschiede nicht auszuklammern, um zu einer wirklichen Toleranz vordringen zu können. Welche Rolle spielt der Koran für Muslime? Ist sie wirklich vergleichbar mit der Rolle der Bibel für Christen? Was ist mit Jesus – von Muslimen als Prophet geschätzt, von Christen jedoch als Gott verehrt?  Diesen und weiteren Fragen wollen wir nachgehen.
Infos: edeltraud.zlanabitnig-leeb@bildungskirche.at

9.11.2015 | Endlich – trinkbares Wasser in Tecoluca, El Salvador | Solidarität und Zusammenarbeit mit El Salvador/San Vicente/Tecoluca im Kontext der Regionalkooperation Salzburg – San Vicente / Gemeindepartnerschaft: AUFO-/Osterhorngruppe mit Gemeinde Tecoluca | Hans Eder und Verena Schaidreiter |Koppl 19 Uhr, Gemeindesaal

6.11.2015 | EZA Fairer Handel feiert 40. Geburtstag | Mit Berichten zur Geschichte und aktuellen Situation der EZA | 10:30 bis 17:00 Fest: 19:00 Uhr |

EPHochschulwochen4.11.2015, 18.00  | Eröffnung der 15. Entwicklungspolitischen Hochschulwochen mit Rektor Univ. Prof. Dr. Heinrich Schmidinger. Gespräch & Diskussion „Die Flüchtlingsfrage und Europas fehlende Antwort“ mit Karl Kopp (Europareferent von PRO ASYL Deutschland , Vorstandsmitglied von ECRE – europäischer Flüchtlingsrat) im Gespräch mit Mag.a Gudrun Doringer (Salzburger Nachrichten) | Kultur- & Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät, Rudolfskai 42, HS 381 | Infos: SÜDWIND SALZBURG

4. – 27. 11 2015 | Umfangreiches Programm der 15. Entwicklungspolitischen Hochschulwochen | Download hier

4.11.2015 | Vom guten Leben. Forschung und Wissenschaft treffen Wissen und Weisheit
Vortrag von Mag. DI Sigrid Grünberger, Unternehmensberaterin, Trainerin, Coach
Mauterndorf, Pfarrsaal, 19.30 Uhr
Immer mehr lassen wir uns von unserer selbst geschaffenen „Schneller-Höher-Weiter“ Welt vereinnahmen und laufen eifrig im Hamsterrad mit – mit dem Ziel, ein gutes Leben zu führen.
Doch was ist das eigentlich, das „gute Leben“? Und was brauchen wir dazu wirklich?
Erkenntnisse aus Nachhaltigkeits- und Lebensqualitätsforschung, Mentaltraining, Positiver Psychologie und Achtsamkeitslehre werden in diesem Vortrag in einfache Sprache verpackt. Wirksame Impulse und ein bunter Blumenstrauß an Möglichkeiten für die Gestaltung des ganz persönlichen guten Lebens werden vermittelt.
Infos: edeltraud.zlanabitnig-leeb@bildungskirche.at

Oktober 2015

22. 10. 2015 | Stimmen aus dem Süden zur Entwicklung aus dem Norden. Podiumsveranstaltung  im Evangelischen Zentrum, Schwarzstraße 25, 5020 Salzburg. Beginn: 18:30 h.
Kurzbeschreibung/Referentinnen: Seth Adszokatse, Pfarrer der Presbyterianischen Kirche Ghanas, der gerade auch einen MAS-Lehrgang an der Universität Innsbruck zu Frieden und Konfliktlösung absolviert, berichtet über die Auswirkungen von Projektunterstützungen durch Einrichtungen der Evangelischen Kirche Österreichs, besonders im Bereich Bildung, Ausbildung und Gesundheit. Kojo Taylor, ebenfalls aus Ghana, ein Techniker, der schon länger in Österreich lebt, erzählt auch von negativen Auswirkungen industrieller Entwicklung in Ghana , etwa im Abbau von Gold durch ausländische Firmen, auch aus China. Beachten sie soziale und ökologische Kriterien? Dr.Stefan Brocza, Univ.-Lektor in Wien und Salzburg, erläutert, wie in der neuen EU-Kommission unter Jean Claude Juncker die Agenden der Entwicklungszusammenarbeit gehandhabt werden und welche Ziele Brüssel verfolgt. Geht es nur mehr um Zusammenarbeit mit der Wirtschaft? Frau Funmi Olawunmi aus Nigerien will über positive Beispiele von Entwicklungszusammenarbeit sprechen, aber auch über die Ausbeutung der westafrikanischen Fischgründe oder den Preis für afrikanisches Öl, den die reichen Empfängerländer bestimmen. Mag.a  Elisabeth Pausz, die im Evangelischen Oberkirchenrat für die Partnerschaftsarbeit verantwortlich ist, wird die Moderation übernehmen und die Diskussion leiten.

22.10.2015 |   Margaretha Moises & die Maria Herlinde Moises Stiftung in Kolumbien
Vortrag von Mag. Wolfgang Heindl
Pfarre Ebenau, 19.30 Uhr (gem. mit dem lokalen KBW Ebenau)

19.10.2015 |Bischof Erwin Kräutler. Ein Leben für Amazonien
Vortrag von Mag. Wolfgang Heindl, Politikwissenschafter, Projektreferent
Obertrum am See, Pfarrhof, 19.30 Uhr
Bischof Erwin Kräutler setzt sich seit 50 Jahren im brasilianischen Amazonien für die Armen, die Indios und ihre Mitwelt ein. Trotz Attentatsversuchen, der Ermordung von Weggefährt/innen und ständigem Polizeischutz steht er den Menschen im Kampf um ihre Rechte bei. Wolfgang K. Heindl berichtet über Leben und Werk des alternativen Nobelpreisträgers, von persönlichen Eindrücken seiner Reisen an den Xingu und der aktuellen Situation vor Ort.
Infos: edeltraud.zlanabitnig-leeb@bildungskirche.at

09.-11.10.2015 | Weltdorf am Dom Workshops, Ausstellungen und Straßenaktionen | jew. 10-17 Uhr; Domplatz Salzburg Ein buntes und vielfältiges Programm für Groß und Klein bietet das Weltdorf. Es macht auf unterschiedliche Lebensstile und -chancen aufmerksam und die ungerechte Verteilungssituation unserer Welt erleb- und erfahrbar. An abwechslungsreichen Info-Stationen, in Workshops, Ausstellungen und mit Spielen können Kinder, Erwachsene und Schulklassen der Verflechtung unseres westlichen Lebensstils mit Entwicklungsherausforderungen im globalen Süden nachgehen. Das AAI bietet mit der interaktiven Ausstellung „Ist genug für alle da?!“ und dem Workshop „Gutes Leben weltweit – Living around the world“ zwei Möglichkeiten, sich mit Fragen der Verteilung, der Lebensqualität sowie mit dem Thema Welternährung auseinander zu setzen: Im Workshop machen wir den Perspektivenwechsel und fragen uns, wie die Menschen rund um den Globus leben, was ein „gutes Leben“ für sie ausmacht, und was es dafür braucht. Workshop-Dauer: 2 Stunden Zielgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren, Schulklassen, Jugend- und Pfarrgruppen Anmeldung: bis 30. September unter office@aai-salzburg.at ?

bürmoos10. 10. 2015 | Bürmooser EineWeltPreis 2015
Gemeindezentrum Bürmoos | 19:30 Uhr
Die EineWeltGruppe Bürmoos vergibt seit 2002 den Bürmooser EineWeltPreis an entwicklungspolitisch engagierte Gruppen oder Personen. Am Samstag, 10. Oktober 2015, wird der EineWeltPreis 2015 an den Piesendorfer Sepp Eder und die Hilfsorganisation PhilHelp – Austria Cares vergeben als Auszeichnung für das langjährige entwicklungspolitische Engagement auf den Philippinen, vor allem die Wiederaufbauhilfe für Taifunopfer. mehr
Infos: paul.arzt@gmx.at

06.10.2015 | Multivitamin – wer trägt die Früchte der Ausbeutung?
Vortrag von Joaquin Vasquez (Kleinbauern-Dachverband in Ecudaor) und Alcimir Antonio de Camor (Gewerksxchafter, Journalist, Brasilien). Anschließend Podiumsdiskussion mit  Konrad Rehling (Südwind), Martin Wildenberg (Nahchaltigkeitsexperte, Global 2000)
Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät, Rudolfskai 42, 5020 Salzburg | 17 Uhr
VA: Südwind Salzburg u.a. Infos: suedwind.sbg@suedwind.at

06.10.2015 | Fairer Handel. Was ist das?
Vortrag von Adrie Danner, Referentin für Bio-Fair
Neukirchen am Großvenediger, Schlossgasse 14, Pfarrheim | 19.00 Uhr
Immer öfter stoßen wir bei unserem Einkauf auf das FAIRTRADE Gütesiegel, oder auch auf die Produkte der EZA Fairer Handel. Ist das dasselbe? Und was steckt dahinter? Was bewirke ich mit dem Kauf dieser Produkte? Diesen Fragen wollen wir auf den Grund gehen!
Tauchen Sie ein in die Welt des Fairen Handels. Erfahren Sie mehr über die typischen Produkte aus dem Fairen Handel, wie z.B. Kakao, Kaffee oder die Banane. Und lernen Sie kennen, wofür der Faire Handel steht! Was sind die Prinzipien? Wer kontrolliert das und wie sieht das in der Praxis aus? Oder was bedeuten die Ausdrücke FAIRTRADE, fair trade, fairer Handel, FAIRTRADE Gemeinden, usw.? Viele Fragen auf die ich Ihnen gerne eine Antwort geben möchte.
Infos: edeltraud.zlanabitnig-leeb@bildungskirche.at

Armut Pixabay05.10.15 | Die Letzten werden die Ersten sein. Und ich? Soziale Verantwortung mit Blick auf die Armen, Papst Franziskus und die Soziallehre der Kirche
Vortrag von Dr. Magdalena Holztrattner, Theologin, Armutsforscherin, Wien. Moderation:   Univ.-Prof. DDr. Franz Gmainer-Pranzl
Café Uni:versum, Hofstallgasse 4, gegenüber Festspielhaus, Salzburg |19.00 Uhr
Glaube in Begegnung ist hören, fragen, antworten und weiter fragen. Welche Haltungen braucht es um Verhältnisse sozialverantwortlich zu verändern? Warum muss christlicher Glaube im Einsatz für soziale Gerechtigkeit immer auch politisch sein? An diesem Abend wird die Leiterin der Katholischen Sozialakademie Österreichs, Magdalena Holztrattner, Rede und Antwort stehen und davon erzählen, welche Dimensionen von Papst Franziskus ihr durch ihr Leben und Arbeiten in Lateinamerika leichter verständlich sind.

5.10.2015 | BONDEKO- GESPRÄCHSABEND Monat der Weltmission 2015 PHILIPPINEN | „Raum zum Leben: Hoffnung für Straßenkinder und für die Opfer von Menschenhandel“ | Mit Father Eugende Docoy, Steyler Missionar – Philippinen,  Mag.a Monika Schwarzer, BV Martin Walchhofer | 19 Uhr | Bondeko

01. 10. 2015: Wilhelm-Kaufmann-Preis für Entwicklungszusammenarbeit | Verleihung durch die Städtepartnerschaft Salzburg-Singida im Rahmen der Ausstellung „Albert Schweitzer – Wilhelm Kaufmann, Medizin trifft Kunst“ im Diakoniewerk & Privatklinik Wehrle-Diakonissen | Standort Aigen | Guggenbichlerstraße 20, 5026 Salzburg.
Die Preise gehen an:
Dr. Ilse Hanak, sie ist Mitbegründerin und Wegbegleiterin der Städtepartnerschaft, Mitglied des entwicklungspolitischen Beirates des Lands Salzburg und Aktivistin der ersten Stunde im Bereich Nord – Süd Dialog.
Georg Pappas Automobil GmbH, unterstützt seit vielen Jahren unser Straßenkinderheim Upendo Home. Durch mehrjährige Patenschaften, wie die des Preisträgers, sind wir in der Lage längerfristig den Heimbetrieb zu sichern und die Weiterentwicklung zu planen.

September 2015

22. 9. 2015 | Kaffee aus Frauenhand | Vortrag und Gespräch mit Dolores Henitez Espinoza | Honduras | Zu Gast auf Einladung von EZA Salzburg in der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen | Strubergasse 18 | 5020 Salzburg | 19.00 Uhr
Um Anmeldung wird gebeten:office@eza.cc


einladung_salzburg_Ansicht_Seite_2

 

August 2015

20. 8. 2015 | Chance Bildung | Vortrag von Yetnebersh Nigussie, Juristin und Inklusionsaktivistin aus Äthiopien
Gespräch mit Gabriel Müller von LICHT FÜR DIE WELT und Amelie Höring, Vorsitzende des Entwicklungspolitischen Beirats des Landes
Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen | Strubergasse 18 | 5020 Salzburg | 18 Uhr | Freier Eintritt | Anmeldung erwünscht unter h.holzinger@salzburg.at

Äthiopien, in Europa lange das Synonym für Armut, Hunger und Dürre, erlebt einen wirtschaftlichen Boom. Seit der Jahrtausendwende unternimmt das Land große Anstrengungen, Bildung für alle zugänglich zu machen: in Städten und in den Dörfern, für Mädchen und für Buben, für behinderte und nicht-behinderte Kinder.
Was das für die Gesellschaft und für einzelne Menschen verändert, darüber berichtet Yetnebersh Nigussie. Selbst aus einer ländlichen Region stammend und mit 5 Jahren erblindet, setzt sich die Juristin heute erfolgreich für die Rechte von Frauen und Menschen mit Behinderung ein.
Yetnebersh Nigussie leitet das Ethiopian Center for Disability and Development (ECDD) und wurde kürzlich für die ‘Africa’s Most Influential Women in Business & Government  Awards 2015’ nomi­niert. Heuer ist sie Key Note Speaker des European Forum Alpbach.

Juli 2015

SREBRENICA-Leben-nach-dem-Massaker-623.7. – 31.8.2015 | AUSSTELLUNG | EXHIBITION
Human Being. Being Human | 20 Jahre Srebrenica. Leben nach dem Massaker.
Mo-Do 8 – 17 Uhr & Fr 8 – 13.30 Uhr | Galerie Säulenhalle  |  Altes Rathaus  |  Kranzlmarkt 1  |  5020 Salzburg
Die Ausstellung ist dem MENSCHSEIN gewidmet und zeigt die Fülle unseres Daseins. Die Bilder von Srebrenica bilden die dramatische Ausgangsposition zur Reflexion über die Mit-Gestaltung unseres Daseins. Der Großteil der Ausstellung führt vom gewaltvollen Drama in Srebrenica hin zu einer erweiterten Wahrnehmung „was unser MENSCHSEIN ausmacht“: Aufnahmen von Menschen und Landschaften beispielsweise von Georgien, Indien, Kambodia, Österreich, machen eine einzigartige Vielfalt sichtbar. Dieser Teil der Ausstellung dient zur Inspiration, um Diversität, die uns im Alltag begegnet, statt mit Angst in Wertschätzung und Verbundenheit miteinander zu ertasten und das sich daraus ergebende Potential als bereichernd & wertvoll erleben zu können.
Do, 23.7.15  |  19.00 Uhr | VERNISSAGE mit Artist Talk und Führung  mit Claudia Henzler. Eröffnung: Dr. Anton Gugg, Kulturabteilung der Stadt & Doraja Eberle, Bauern helfen Bauern. Music & Poetry: Simone Pergmann, Georg Klebel & Bernie Rothauer

9.7.2015 | „Als Jesuit auf Friedensmission im umkämpften Afghanistan“   Mit Orville de Silva SJ | 19 Uhr |Haus der Bildung & Kultur im Stadtwerk, Strubergasse 18, 2. Stock (Seminarraum)

intersol08.07.15: Als Jesuit auf Friedensmission im umkämpften Afghanistan
Der Jesuit und langjährige INTERSOL-Freund Orville de Silva ist zur Zeit als Lehrer im umkämpften Afghanistan tätig. Über seine Eindrücke und herausfordernde Friedensarbeit berichtet er in einem spannenden Vortrag. Zudem wird eine mögliche Kooperation mit INTERSOL im Bereich der Solartechnik für Afghanistan diskutiert.
Do. 09. Juli 2015 | 19:00 Uhr  | Strubergasse 18, 5020 Salzburg

06.07.15: Erwin Kräutler: Mein Leben in Amazonien. 
St. Virgil Salzburg, Ernst-Greinstraße 14, 5020 Salzburg. Der Erlös des Vortrags kommt SEI SO FREI-Projekten zugute.
Vor 50 Jahren wurde Erwin Kräutler im Dom zu Salzburg zum Priester geweiht. Noch im selben Jahr ging der Missionar vom Kostbaren Blut in das brasilianische Amazonasgebiet an den Xingu. Seit 1981 ist er Bischof dieser flächenmäßig größten Diözese Brasiliens (und einer der größten der Welt).
Der Träger des Romero-Preises und des alternativen Nobelpreises steht für eine basisorientierte Kirche, eine vorrangige Option für die ausgegrenzte indigene Bevölkerung Amazoniens und den Kampf um die natürlichen Ressourcen der Mit-Welt.
In seinem Vortrag zieht Bischof Kräutler Bilanz über fünf Jahrzehnte: Wie hat sich Amazonien verändert? Welche Herausforderungen stellen sich heute? Welche Hoffnungsperspektiven bringt die Zukunft?

5. – 10. Juli 2015: Zivilgesellschaft im Konflikt. Vom Gelingen und Scheitern in Krisengebieten | Sommerakademie des ÖSFK | Schlaining

Die diesjährige Sommerakademie an der Friedensburg Schlaining widmet sich der Thematik des zivilgesellschaftlichen Engagements in Krisen und Konflikten. Welche Konzepte und Ideen liegen dem Begriff der Zivilgesellschaft zugrunde? Worin unterscheiden sich einzelne Zugänge in Theorie und Praxis? Welche Möglichkeiten haben zivilgesellschaftliche AkteurInnen zur Umsetzung ihrer eigenen Ziele, und wie sehr sind diese mit den Bedürfnissen der betroffenen Menschen in den jeweiligen Konflikten kompatibel? An welche Grenzen stoßen zivilgesellschaftliche Initiativen dabei und aus welchen Gründen? Dazu will die Sommerakademie ein umfassendes und kritisches Forum für alle Interessierten sein – unabhängig von ihrem Vorwissen, ihrer Ausbildung oder aktuellen (Berufs-)Tätigkeit.

Juni 2015

26.06.2015 | GOFAIR. Salzburgs Schulen im Engagement für eine faire Welt.
Projektpräsentationen und Auszeichnung der prämierten Schulen/Schulklassen durch LR Martina Berthold und Amelie Höring, Vorsitzende des  Entwicklungspolitischen Beirats der Salzburger Landesregierung | Haus der Jugend „Insel“, Salzburg, 9.00 – 12.00 Uhr

plakat-los-masis-2015_web26.6.2015 | Konzert Pachamama – Lieder für unsere Mutter Erde | Los Masis aus Bolivien | Aula der Volksschule Thalgau | VA: Eine Welt-Gruppe Thalgau
Die 7 Musiker aus Sucre, der Hauptstadt Boliviens, bringen die Klänge und Rhythmen ihrer Heimat mit ihrem Konzert auf die Bühne.
27.6.2015 | Beginn 19 Uhr, Haus der Musik, KULTUR:TREFF St. Johann i. Pongau

flüchtlingsfest13.06.2015 |  „Die Flüchtlinge feiern – wir feiern mit“
Rund um den 20. Juni, dem Internationalen Flüchtlingstag, organisiert Talk Together gemeinsam mit der ARGEkultur das traditionelle Flüchtlingsfest. Unter dem Motto „Die Flüchtlinge feiern – wir feiern mit“ wird auch heuer wieder ein buntes Programm von Musik- und Tanzvorführungen und kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt geboten. Buffeteröffnung ab 18 Uhr! Eintritt frei

06.06.2015 30 Jahre Helfen durch Teilen | Fest mit Musik, Infos u.a.m.
Am Dorfplatz von Irrsdorf ab 18 Uhr
Es werden Frau Anna Weinberger (Obfrau) Herr Mag. Heindl von Sei so Frei und der Leiter von FIDE aus BABATI unser Projektpartner Herr S.V. Mgalla sowie dessen Gattin Mary sie ist Mitglied einer vom Projekt betroffen Frauengruppe sprechen. Mit einem Friedensgebet danken wir für die Möglichkeit 30 Jahre mit unserer auf Selbstbesteuerung ausgerichteten Gruppe solange bereits Helfen zu können. Anschließend besteht beim Kirchenwirt in Irrsdorf (GH Schinwald)
bei gemütlichem Beisammensein die Möglichkeit mit unseren Projektpartnern und mit allen Interessierten ein Gespräch zu führen. Es werden Informationen über unsere Projekte als Video dargebracht.
„Der ganze Abend wird mit afrikanischer Musik und Trommelrhythmen begleitet und aufgelockert.“

mopao_intersol5.6.2015 | MOPAO/El Salvador – Von der Guerillakämpferin zur Biobäuerin | „ÖH Freiraum“ Kaigasse 17, 5020 Salzburg | 20:00 Uhr
Das Land Salzburg hat über den Verein INTERSOL schon seit rund 20 Jahren eine Regionalkooperation mit der Provinz San Vicente in El Salvador. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Förderung von kleinbäuerlicher, ökologischer Landwirtschaft zur Förderung von Ernährungssouveränität und nachhaltiger Wirtschaft vor Ort. In der Biolandbaubewegung MOPAO sind auch viele ehemalige GuerillakämpferInnen, die gegen die Diktatur gekämpft haben und nun mit Hilfe von MOPAO eine neue Existenz aufbauen konnten. Einige Produkte dieser KleinbäuerInnen sollen nun auch, im Rahmen eines solidarwirtschaftlichen Konzepts, exportiert werden. Deshalb haben unsere Gäste aus El Salvador auch Produkte dabei, die wir gemeinsam verkosten können! Zudem wird es eine gemeinsame Diskussion mit den SALZBURGER FOODCOOPs zum Thema Biolandbau und solidarische Ökonomie geben.

02.06.2015 Planet Erde = Planet Müll? Die Folgen des Wachstums
Themenabend mit Podiumsdiskussion, Müllaktion und Filmabend
Ort: Afro-Asiatisches Institut Salzburg, Studierraum (2. Stock); Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, 5020 Salzburg, 19 Uhr.Täglich produziert die Weltbevölkerung Schätzungen zufolge rund 3,5 Millionen Tonnen Müll. Viele Industrieländer verschieben ihr Abfallproblem in andere Länder. Schon jetzt sind die Auswirkungen auf den Planeten immens: Plastik verschmutzt die Weltmeere und landet über die Nahrungskette wieder auf unserem Teller. Die Müllberge gefährden Gesundheit, Umwelt und Grundwasser insbesondere im Globalen Süden. Doch auch das Bewusstsein über die Entsorgungsproblematik wächst. Der Themenabend informiert mit einer „Müllaktion“, einer Podiumsdiskussion und einem Film über die Auswirkungen des ungebremsten Müll-Wachstums. Er regt zum Nachdenken über Verschwendung und Entsorgung an und macht Handlungsoptionen sichtbar.

Mai 2015

8. & 30. 05.2015 | Kaufen ohne Ende? Konsumkritische Stadtspaziergänge.

Ein konsumkritischer Stadtspaziergang ist ein informativer und interaktiver Rundgang durch Salzburg, der Globalisierung und nachhaltigen Konsum in den Mittelpunkt stellt. Anhand von verschiedenen Stationen erleben die TeilnehmerInnen, wie sehr Globalisierung Teil unseres Lebens ist und welche Alternativen es für kritische KonsumentInnen in Salzburg gibt. Sie erfahren mehr über die Produktionsschritte von Waren und was sie damit zu tun haben, warum uns Werbung zum Einkaufen motiviert und wie man „anders kaufen“ kann.
Termine: Fr, 8. Mai 2015 und Sa, 30. Mai 2015, jeweils 13 Uhr
Treffpunkt: Südwind Büro, ARGEkultur, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5
Dauer: ca. 1 ½ Stunden. Kostenlos!
Anmeldung erbeten unter: 0662/841413-13, andrea.thuma (at) aai-salzburg.at
Eine gemeinsame Veranstaltung von: AAI Salzburg, Referat Weltkirche, Südwind Salzburg, EZA
In Kooperation mit: Weltladen Linzergasse, FAIRTRADE Stadt Salzburg, Gesellschaftspolitisches und Frauenreferat der ÖH Salzburg, KHJ Salzburg

30.5.2015 | Internationale Solartagung von Intersol | Haus der Bildung und Kultur | Strubergasse 18 | 5020 Salzburg | 10.30 – 19.00 Uhr

Do 21. 05.2015 | Benefizkonzert für AMREF
20 Uhr im Schloss Goldegg MoZuluArt: „Zulu Music Meets Mozart“
Dumisani „Ramadu“ Moyo (voc, perc), Blessings „Nqo“ Nkomo (voc),Vusumuzi „Vusa“ Ndlovu (voc), Roland Guggenbichler (piano). Drei Stimmen aus Zimbabwe und ein klassisches Piano ver­binden Mozarts Musik mit der Musik & dem Tanz aus dem Süden Afrikas. Den originalen Gesangsstücken der Zulu, Ndebele und Xhosa verleiht das Klavier eine ganz besondere Facette.
Eintritt: 22 / 18 (Mitglieder, Ö1) / 10 (Jugend unter 18) – Wir ersuchen die Förderer des Kulturvereins um einen freiwilligen Beitrag: für AMREF und die von Ebola Betroffenen in Westafrika!

Do, 14.Mai, 14 Uhr – Monu&Monu in MATOMBOMatombo_Shona_Botanischer Garten
Führung durch die Shona-Skulpturenausstellung  im Botanischen Garten der Universität Salzburg.
Im Botanischen Garten stellen wir ganzjährig Skulpturen aus Simbabwe aus, die mit Ihrem Charme und künstlerisch hochwertiger Verarbeitung die Besucher begeistern. Die Geschichten ihrer Entstehung, ihrer Meister und ihren oftmals mystischen Ursprung möchten wir in dieser 50 minütigen Führung beleuchten.
Treffpunkt: Haupteingang zum Botanischen Garten, Hellbrunnerstrasse 34, Eintritt frei

Di, 12. Mai, 19 Uhr im Haus der Natur Salzburg
Fiebig - Haus der Natur Vortrag_2„Die 50 Schätze von Kenia“ – Zwischen Wiege der Menschheit und Masai Mara
Die neue Live-Reportage von Hartmut Fiebig – Gesamtsieger des El Mundo Festivals 2014!
Seine Vision, anlässlich der 50-jährigen Unabhängigkeit Kenias, die 50 größten Schätze des Landes aufzufinden und zu dokumentieren, veranlasst Hartmut Fiebig im Mai 2011 für unbestimmte Zeit nach Ostafrika auszuwandern. Kreuz und quer reist der Ehrenbotschafter durch Wüsten, Savannen und Regenwälder, besteigt die höchsten Berge und dokumentiert die berühmten Strände und Nationalparks ebenso wie die ungezählten unbekannten Attraktionen Kenias. Erleben auch Sie Kenia als Land abseits von allen Klischees. www.hartmut-fiebig.de
Ort: Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg   (Bild Hartmut Fiebig)
Eintritt frei, um Spenden für die Projekte von AMREF und AMREFs fliegenden Ärzten wird gebeten!

Di, 12. 05. 2015, Bondeko
Vortrag von Dr. Dr. Francis D`Sa: „Mission & Dialog.-  Polarisierung oder Polarität?“
Prof. Dr. Dr. hab. Francis X. D’Sa SJ, geboren 1936 in Gokak Falls / Indien, gehört zu den international renommiertesten Theologen Indiens. Seit dem Beginn seiner Lehrtätigkeit 1973 verfolgte er seine große Lebensaufgabe, hinduistische religiöse Traditionen in den Bereich der katholischen Kirche, Spiritualität und Theologie hinein zu vermitteln.
Auf Ihr Kommen freut sich das Bondeko, Ort der Begegnung für Eine Welt Schönleitenstraße 1, 5020 Salzburg Tel: 0662 432901 -121 www.bondeko.org

07.05.2015 Wachstum ohne Ende? Die Spielregeln der Wachstumsgesellschaft
Vortrag und Diskussion  mit Franziskus Forster, ATTAC Österreich
„Wir brauchen mehr Wachstum!“ Das verkünden Politik und Wirtschaft einhellig. Doch Wachstum bedeutet nicht automatisch Lebensqualität: Die Ausbeutung von Ressourcen hemmt in vielen Regionen Entwicklung, die Allgemeinheit muss für Umwelt- und andere Folgekosten zahlen. Die Suche nach neuen Wachstumsmärkten führt zur Privatisierung gemeinschaftlicher Güter wie Wasser und Naturschätze. Weltweit verschärft sich die Schere zwischen Arm und Reich. Es wird notwendig, den Mythos vom ewigen Wirtschaftswachstum zu hinterfragen: Was steckt dahinter? Wie „funktioniert“ Wachstum, warum verlangt die Wirtschaft danach, und gibt es ein „gutes Leben“ ohne Wachstum?
Ort: Afro-Asiatisches Institut Salzburg, Studierraum (2. Stock); Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, 5020 Salzburg, 17 – 22 Uhr.

05.05.2015: BIO & FAIRES FRÜHSTÜCK
Unser täglicher Konsum von Lebensmitteln hat Auswirkungen auf Umwelt, Gesundheit, regionale und internationale Landwirtschaft. Mit einem bio und fairen Frühstück laden wir Sie ein, Fairtrade Produkte und biologisch hergestellte regionale Lebensmittel kennenzulernen.
Gesunde Gemeinde Henndorf in Kooperation mit Bibliothek Henndorf
Ort: Bibliothek Henndorf, 9 -11 Uhr
Infos: winkler.henndorf@aon.at

05.05.2015: Armut – was geht uns das an? – Vortrag und Diskussion
Referenten: Michael König (Diakoniewerk), Kurt Bauer (Filmemacher „Armut, was dann“), Dr. Sebastian Huber (Virgilbus) Ort: Evang. Zentrum Salzburg Christuskirche, Schwarzstraße 25, 5020 Salzburg. beginn: 19 Uhr.
Das Thema der Notreisenden aus EU-Ländern in Südosteuropa ist allgegenwärtig und wird kontrovers diskutiert. Das Diakoniewerk engagiert sich für einen würdevollen Umgang mit bettelnden Menschen in der Stadt Salzburg, verstärkt seine Aktivitäten aber auch in Rumänien, um einen nachhaltigen Beitrag zur Bekämpfung der extremen Armut zu leisten. Die Plattform „Armut hat Platz“ hat bereits Verbesserungen erreicht, beispielsweise mit der Realisierung einer dauerhaften Notschlafstelle und dem Virgilbus.
An diesem Abend wird über Erfahrungen der Referenten und die geplanten Aktivitäten in Salzburg und Rumänien berichtet. Rückfragen: Mag. Ingrid Allesch, info@ebw-Salzburg.at

Fr, 1. bis So 3. Mai 2015: Terrakotta-Workshop –  Formen von Figuren, Schmuck und Schalen | Im Rahmen von Days of Dialogue | AMREF
Ort: Galerie Matomto, Pfeifergasse 9a, 5020 Salzburg;
Anmeldungen: matombo@monuandmonu.com; Tel. 0676 661 4205

April 2015

30.04.15 Premiere des Films „Schwesterherz“ über Sr. Lucy Kurien, Indien
DAS KINO, Giselakai 2, 5020 Salzburg, Beginn 19 Uhr, mit Sr. Lucy
Indien mit seinen rund 1,2 Milliarden Einwohnern kämpft mit einer Divergenz von Traditionen und kulturellen Ritualen. Mitten darin befindet sich eine katholische Nonne namens Sr. Lucy Kurien, Gründerin Mahers, und um sie herum eine stetig wachsende Anzahl an Hilfesuchenden. Nach einem traumatischen Erlebnis beschließt sie aus den Klostermauern auszubrechen, um näher an den Leuten zu sein. Ihr Ziel: der hinduistisch geprägte Norden Indiens.

kinderarbeit29.04. 15: Kinderarbeit – Ein Tabu. Mythen, Fakten, Perspektiven
Buchpräsentation und Diskussion mit dem Autor Georg Wimmer.
Georg Wimmer, geboren 1961 in Mittersill, Studium der Fächer Psychologie und Spanisch. War als Journalist für Tageszeitungen und Magazine tätig, für seine Radiofeatures wurde er mehrfach ausgezeichnet. Langjähriger Redaktionsleiter des Freien Rundfunk Salzburg – Radiofabrik und Lehrbeauftragter an der Uni Salzburg, derzeit Mitarbeiter der Plattform für Menschenrechte Salzburg und als freier Journalist tätig.
Stadt:Bibliothek, Panorama-Bar, Beginn: 19 Uhr
VA: Südwind Salzburg, ÖH Salzburg, Rupertus-Buchhandlung
Moderation: Mag. Martin Birkner (Mandelbaum Verlag)

15.-25.04.15: 11.Lateinamerika-Filmfestival
Bereits zum 11. Mal präsentieren das Lateinamerika-Komitee und das Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO ein Festival für den Neuen Lateinamerikanischen Film. Insgesamt werden 30 Filme gezeigt, die ein spannendes Panorama des aktuellen Filmschaffens zeichnen.
Das Kino, Salzburger Filmkulturzentrum, Giselakai 2, 5020 Salzburg

10.04.2015: Filmtage zum Recht auf Nahrung: Hunger.Macht.Profite.
Film: Regional wachsen. Eine Reise durch eine neue Landwirtschaft von Stefan Czimmek und Lea Schulz, Deutschland 2014, 45 Min, deutsch. Woher kommt unser Essen? Was macht ein gutes Lebensmittel aus? Wie wird es hergestellt? Wie kann ich mich regional und saisonal ernähren? Der Film beschreibt verschiedene Projekte in der Region Berlin-Brandenburg – von Urban Gardening und Community Supported Agriculture (CSA), über die Bauerngärten bis hin zu „Mundraub“ – und zeichnet das Bild eines gesellschaftlichen Wandels hin zu einer modernen und nachhaltigen Landwirtschaft. Viele neue Ideen erwarten uns auf der Reise – lasst uns gemeinsam regional wachsen!
Vorfilm: TTIP – Eine Gefahr für unsere Landwirtschaft von Christoph Würzburger, Deutschland 2013, 9 Min, deutsch. Die USA und die EU verhandeln zur Zeit über das Handelsabkommen TTIP: eine massive Bedrohung für die bäuerliche Landwirtschaft in Europa, aber auch in den USA, das weder den Interessen der Produzent*innen noch denen der Konsument*innen dient. TTIP würde dazu beitragen, dass die Lebensmittelproduktion weiter industrialisiert wird und noch mehr Lebensmittel quer über den Globus transportiert werden.
Anschließend Filmgespräch mit: Sebastian Herzog, Bio Austria Salzburg, Hadwig Soyoye-Rothschädl, Plattform TTIP stoppen Salzburg, Lukas Uitz, Fairkehr und Foodcoop Sbg.
Ort: ARGEkultur, Ulrike-Gschwandtner-Str.5, Salzburg. Beginn: 19.30 Uhr
Infos: anita.roetzer@suedwind.at

08.04.2015: Bericht aus Kamerun
Die Medizinerin Sabrina Riegler berichtet von ihrem Besuch in Kamerun und die Arbeit im Spital Manyemen. Pfarrgemeinde Christuskirche, Schwarzstraße 25, 5020 Salzburg, 19.00 Uhr

März 2015

25.03.2015:  Was steckt hinter TTIP, CETA, TiSA?
Ort: Kongresshaus St. Johann/Pg., 19.00 Uhr
Am Podium: Heidi Reiter (Die Grünen), Christian Möller (Wirtschaftskammer Salzburg), Hadwig Soyoye-Rothschädl (Plattform TTIP Stoppen Salzburg), Klaus Vitzthum (Landwirtschaftskammer)

25.03.2015: SoriNaTu – Informationsabend – Benefizkonzert
ARGE Kultur, Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg,20 Uhr
Sally Goldenboy und sein Team (Verein SoriNaTu) bauen in Nsoatre/Ghana ein Waisenhaus mit integrierter Schule. Wir werden Sie/Euch an diesem Abend über unser Projekt informieren und einen ausführlichen Bericht über die aktuellen Tätigkeiten und den Baufortschritt unseres Projektes geben. Wir zeigen Ihnen/Euch Videos/Fotos und beantworten gerne alle Fragen zu unserer Arbeit und den weiteren Plänen für unser Waisenhaus und die Schule. Zur musikalischen Begleitung hören und sehen wir ein Trommelkonzert mit Pepi Kramer und Djakali Kone ( Burkina Faso)!

20. 3. 2015 Das gute Leben – aber WIE? Alternativen für ein Post-Wachstums-Zeitalter
Workshop mit Mag.a Astrid Schmid (AAI), Dr.in Andrea Thuma (AAI)
Ein neuer Entwicklungspfad, der sich nicht auf Wachstum konzentriert, sondern das „gute Leben für alle“ im Auge hat, erfordert persönliches Umdenken, aber auch gesellschaftliche und ökonomische Transformationen. Alternative Ansätze wie „Buen Vivir“, „Solidarökonomie“, „Commons“, „Beyond GDP“ oder „Feministische Ökonomie“ fordern diese Veränderungen ein. Sie plädieren für ein Besinnen auf Suffizienz, regionale Entwicklung und Gemeinschaft. Im Workshop lernen wir diese und andere Alternativkonzepte kennen und entwickeln gemeinsam Alternativen.
Zielgruppen: Studierende, AAI StipendiatInnen, MultiplikatorInnen. Anmeldung: bis 16. März unter 0662/841413-13 oder andrea.thuma@aai-salzburg.at
Ort: Afro-Asiatisches Institut Salzburg, Studierraum (2. Stock); Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, 5020 Salzburg, 14-18 Uhr.

13. 3. 2015: Globales Lernen – ein Fall für die Erwachsenenbildung? Ideenwerkstatt von komment und JBZ | Robert-Jungk-Bibliothek, Strubergasse 18, 5020 Salzburg, 14 – 17 Uhr | Input: Dr. Heidi Grobbauer, KommEnt/ Kontaktstelle Globales Lernen
Im sogenannten globalen Zeitalter sind globale Themen und aktuelle Entwicklungen natürlich auch Gegenstand in der Erwachsenenbildung. Aber brauchen wir nicht eine radikal veränderte „Perspektive auf die Welt“, einen Blick über den nationalen Tellerrand hinaus? Welchen Beitrag kann Erwachsenenbildung zur gelingenden Orientierung von Menschen in einer globalen und sich rasch verändernden Welt leisten? Welche Kompetenzen braucht es, um die „Welt lesen zu lernen“ (Paulo Freire)? Wie kann Globalität strukturierendes Element für Bildungsangebote werden? Welche Methoden, welche didaktischen Zugänge sind dazu vonnöten? Anmeldung: h.holzinger@salzburg.at

13. 3. 2015 Indischer Kinderarzt berichtet über Erfolgsprojekt
Der Kinderarzt Sujit Brahmochary gründete 1989 das Institute for Indian Mother and Child“, das neben medizinischer Versorgung auch Zugang zu Bildung und wirtschaftlicher Hilfe für die Ärmsten bietet. Im Projekt arbeiten Freiwillige aus aller Welt mit, auch die Salzburger Pädagogin Lisi Koller war im Projekt aktiv. Nun ist Sujit Brahmochary zu Gast in der Paracelsus Privatmedizinischen Universität, Strubergasse 22, Beginn: 19 Uhr

12. 3. 2015 Perspektiven einer globalen Energieversorgung
Technik und fossile Energieträger bescherten uns ein real existierendes Utopia. Die grenzenlosen Versprechen der Nuklearutopien haben über Jahrzehnte fast alle utopischen Kräfte auf sich gezogen – und Alternativen verhindert. Doch wie könnte die Utopie einer nachhaltigen Energieversorgung der Weltbevölkerung aussehen und welche Ansätze gibt es für die Länder des Südens? Im Gespräch mit Hans Holzinger wird der Energieexperte Johannes Schmidl Aspekte seines aktuellen Buches „Energie und Utopie“ darlegen. Johannes Schmidl ist seit 20 Jahren mit dem Thema „Energie“ befasst – wissenschaftlich, beratend und praktisch. U.a. war er im Rahmen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit in Nepal und Tibet für den Verein Ökohimal tätig.

12. 3. 2015 A real BOSS pays a living wage
Südwind Salzburg macht im Rahmen der Clean Clothes Kampagne mit einer Aktion  auf Hungerlöhne aufmerksam, mit denen TextilarbeiterInnen, die auch für hochpreisige Unternehmen wie HUGO BOSS nähen, abgespeist werden.  10.15-10.45, Rudolfskai 2 (vor dem HUGO BOSS Geschäft/Nähe Staatsbrücke-Rathaus)

4. 3. 2015: voluntaris- Freiwilligendienste im Ausland
voluntaris vermittelt und organisiert Freiwilligendienste mit Lebens- und Berufserfahrung. In diesem Informationsabend präsentiert Andrea Nießner ihre Erfahrungen aus ihrer Mitarbeit in einem sozialen Projekt in Ecuador. Ort: Salzburger Bildungswerk, Strubergasse 18. Beginn: 18 Uhr

4. 3. 2015: Lets make Money – Filmabend
Pfarrgemeinde Christuskirche, Schwarzstraße 25, 5020 Salzburg, 19 Uhr
Der österreichische Dokumentarfilmer Erich Wagenhofer zeigt, wie Bauarbeiter, afrikanische Bauern und indische Arbeiter unser Geld vermehren, aber dabei bettelarm bleiben. Zu Wort kommen auch reiche Manager, Investoren, prominente Wirtschaftsvertreter und Banker. Ein Versuch, unerklärliche Zusammenhänge der Wirtschaft und der Wirtschaftskrise zu erklären. Wir freuen uns auf Ihren/euren Besuch.

Februar 2015

28. 2. – 1. 3. 2015: Lerneinsatz | Orientierungswochenende |1 Monat in Ghana/ Philippinen
LernEinsatz heißt, dass du für ungefähr einen Monat zu Projektpartner/innen der Dreikönigsaktion fährst, um von deren Erfahrungen zu lernen. Dazu gehören theoretische Auseinandersetzung mit dem Reiseland, Begegnungen mit Menschen vor Ort und kontinuierliche Reflexion der Erfahrungen. Die Anmeldung zum Orientierungs- und Auswahlwochenende in Salzburg erfolgt mittels Postkarte oder mail und einem kurzen Lebenslauf sowie der Darlegung der Motivation für die Teilnahme an einem LernEinsatz. Um Beilage eines Fotos wird gebeten (wird zurückgegeben).

27. 2. 2015: Benefiz-Suppenessen
Die Katholische Frauenbewegung Salzburg lädt zu dieser Benefiz-Veranstaltung zugunsten des Familienfasttages 2015. Die Suppe kocht Haubenköchin Johanna Maier, den Service übernimmt die Landesberufsschule Obertrum. Die Erlöse gehen an Frauenprojekt in Nicaragua. Ort: Romanischer Rittersaal des Stiftes Sankt Peter. Beginn: 12.00 Uhr. Verbindliche Anmeldung unter isabella.fredich@ka.Kirchen.net.

24. 2. 2015: Wirtschaft FAIRändern-solidarisch leben
Informationstreffen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. Sie bekommen einen Einblick in die Projekte der Aktion Familienfasttag. Wir laden ein zum Austausch über unser aktuelles entwicklungspolitisches Thema. Sie erleben, wie Frauen in Nicaragua durch die Aktion Familienfasttag für Gerechtigkeit eintreten. Frühstück mit Stipendiaten und Interessierten. Referentin: Friederike Flesch. Ort: Clubraum Afro-Asiatisches Institut, Philharmonikergasse 2, 5020 Salzburg. Beginn: 9.30 Uhr

23. 2. 2015: Wirtschaft FAIRändern-solidarisch leben
Informationstreffen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. Sie bekommen einen Einblick in die Projekte der Aktion Familienfasttag. Wir laden ein zum Austausch über unser aktuelles entwicklungspolitisches Thema. Sie erleben, wie Frauen in Nicaragua durch die Aktion Familienfasttag für Gerechtigkeit eintreten. Frühstück mit Stipendiaten und Interessierten. Referentin: Friederike Flesch. Ort: Hauptschule Obertrum, Beginn: 8.00 Uhr

23. 2. 2015: Wirtschaft FAIRändern-solidarisch leben
Informationstreffen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. Sie bekommen einen Einblick in die Projekte der Aktion Familienfasttag. Wir laden ein zum Austausch über unser aktuelles entwicklungspolitisches Thema. Sie erleben, wie Frauen in Nicaragua durch die Aktion Familienfasttag für Gerechtigkeit eintreten. Frühstück mit Stipendiaten und Interessierten. Referentin: Friederike Flesch. Ort: Landwirtschaftsschule Winklhof, Oberalm, Beginn: 11.20 Uhr

23. 2. 2015: Wirtschaft FAIRändern-solidarisch leben
Informationstreffen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. Sie bekommen einen Einblick in die Projekte der Aktion Familienfasttag. Wir laden ein zum Austausch über unser aktuelles entwicklungspolitisches Thema. Sie erleben, wie Frauen in Nicaragua durch die Aktion Familienfasttag für Gerechtigkeit eintreten. Frühstück mit Stipendiaten und Interessierten. Referentin: Friederike Flesch. Ort: Pfarrzentrum Hof, beginn: 19.30 Uhr

20. 2. 2015: Wirtschaft FAIRändern-solidarisch leben
Informationstreffen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. Sie bekommen einen Einblick in die Projekte der Aktion Familienfasttag. Wir laden ein zum Austausch über unser aktuelles entwicklungspolitisches Thema. Sie erleben, wie Frauen in Nicaragua durch die Aktion Familienfasttag für Gerechtigkeit eintreten. Referentin: Friederike Flesch. Ort: Tourismusschule Klessheim, Beginn: 14.20 Uhr.

20. – 22.2.2015 : Gutes Leben für alle.
Kongress an der WU Wien mit zahlreichen internationalen Vortragenden.

15. 2. 2015: 22. Benefiz-Langlauf der Eine Weltgruppe Thalgau
Am Sonntag, den 15. Februar 2015 findet ab 11.00 h auf der Wasenmoosloipe am Thalgauberg der diesjährige Benefiz-Langlauf der Eine-Welt-Gruppe-Thalgau statt. Zu dieser ganztägigen Veranstaltung zugunsten unserer Solidaritätsarbeit mit Partnern in Bolivien, Ecuador und Thailand laden wir JEDE(N) ganz herzlich ein! Jeder Kilometer zählt 2 Euro – alle „erlaufenen“ Kilometer dieses Tages bilden die finanzielle Basis für die Unterstützung unserer Projekte, zu denen wir auch gerne informieren möchten! Im Start-/Zielbereich steht eine Labstelle mit Tee, Kaffee und Kuchen bereit. Als Dankeschön erhält jeder Teilnehmer eine selbstgebackene Lebkuchen-Medaille. Gewinner des Tages sind all jene, denen durch unser „solidarisches Langlaufen“ geholfen werden kann.
Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme!

13. 2. 2015:  „Fest der Vielfalt“
Salzburg ist bunt – dies wird gemeinsam gefeiert. Mit Musik, Speisen und Gästen aus aller Welt, mit den RollstuhltänzerInnen. Ort: Tribühne Lehen, Stadt Salzburg | 16 Uhr

03. 02. 2015: Solidaritästreise nach Luguda/Tansania
Film und Fotobericht mit Manfred Panis | 10.00 Pfarrsaal Seekirchen

Jänner 2015

29. 1.2015 : „TEILEN, NICHT TÖTEN“
Buchpräsentation mit Friedhelm Hengsbach | 19.30 Uhr in St.Virgil

21. 1. 2015: Bauen für Afrika. Integrative Prozesse in der Architekturausbildung
Initiative Architektur im Künstlerhaus | Hellbrunner Straße 3, 5020 Salzburg

 

Advertisements